Neues von der Bussgeldstelle

Langsam aber sicher kommen die Einschläge näher. Die Datenschutzbehörden in den Mitgliedsstaaten der Europäischen Union verhängen immer mehr und immer höhere Bußgelder und auch in Deutschland werden immer mehr Bußgelder verhängt.

    Tennis-Verband und Mode-Riese

    In den Niederlanden ist erstmalig auch ein Verein betroffen. Gegen den nationalen Tennisverband wurde ein Bußgeld in Höhe von 525.000 Euro wegen Verstoß gegen Artikel 5 und 6 der DSGVO verhängt. Er hatte personenbezogene Daten von 350.000 Mitgliedern an Sponsoren verkauft, ohne deren Einwilligung. Die Begründung: berechtigtes Interesse des Verbandes (um Geld einzunehmen). Darauf waren die Datenschutzbehörden dann ganz schlecht zu sprechen und verhängten das, für einen Verband recht hohe, Bußgeld.

    In Deutschland scheint übrigens wieder ein Rekord-Bußgeld ins Haus zu stehen. Genaueres ist noch nicht bekannt, aber der schwedische Fashion-Händler H&M steht laut InternetWord Business unter Berufung auf dpa unter dem Verdacht, Mitarbeiter massiv ausgespäht und private Daten über Krankheiten und familiäre Verhältnisse gespeichert zu haben. Sollte sich der Verdacht erhärten, steht dem Mode-Riesen die Auseinandersetzung um ein Riesen-Bußgeld bevor. Link: https://www.internetworld.de/e-commerce/h-m/dsgvo-verstoss-h-m-droht-hohes-bussgeld-2460159.html

 

 

 

 

 

Quelle: https://www.enforcementtracker.com/?mc_cid=5f154b1d5b&mc_eid=1c5ed0ec39